DER DUFT DER KLEINEN KINDER – es gibt wohl kaum was Besseres! Eltern werden regelrecht poetisch, wenn sie ihn beschreiben sollen: z.B. Vanille, gebrannte Mandeln, Milch, Rhabarber, Lavendel, warmer Kuchen- in jedem Fall wunderbar. Klar das die Natur so eingerichtet hat, dass wir unseren Nachwuchs gut riechen ( deshalb lieben) können. Aber warum riechen Kleinkinder eigentlich nicht nach  Schweiß, selbst wenn sie nicht jeden Tag baden und ihre Socken wechseln?

Zunächst ist ganz wichtig das wir wissen sollten, das Schweiß selbst nicht stinkt. Der Mief ist das Werk winziger Bakterien. Sie lassen sich bevorzugt an einer bestimmten Sorte von Schweißdrüsen nieder, den“ ekkrinen“ Drüsen. Dor t zersetzen sie den Schweiß in Stoffen mit so interessanten Namen wie Isovaleriansäure und 4-Ethylhepansäure – echte Stinkbomben. Diese ekkrinen Drüsen werden aber erst in der Pubertät entwickelt, ein Kleinkind hat sie noch nicht, der Deostift wird also erst später aktuell. Interessant ist das sich diese ekkrinen Drüsen im Alter wieder zurückbilden, weshalb auch Senioren weiger unter Schweißgeruch leiden als junge Erwachsene.

Tagged with: